Naturwissenschaftler 3. janúar 2006:
Guðmundur Páll Ólafsson
Hast du gewusst ...

...dass fast alle Gletscherflüsse schon voll in Anspruch genommen werden?

...dass Gletscherflüsse nicht nur Lebensadern für Island sondern für die ganze Erde sind?

Im Flusswasser befinden sich Schlamm und aufgelöste Stoffe. Gletscherflüsse fördern besonders viel Schlamm und je wärmer die Atmosphere wird desto mehr Schlamm wird gefördert.

Die Gletscherflüsse fördern Schlamm ins Meer, wo er eine neue Aufgabe bekommt, nämlich das Treibhausgas CO2 zu binden und es zu Kalk zu verwandeln. Auf diese Weise bauen die Gletscherflüsse die Verschmutzung der Erde ab. Das geschieht vor allem in jungen Vulkanländern wie Island und nimmt zu wenn die Atmosphere wärmer wird.

Die Gletscherflüsse binden dieses Gas, das zusammen mit anderen Gasen, die Aufwärumung der Atmosphere verursacht und die Zukunft des Lebens auf der Erde bedroht.

Wenn Gletscherflüsse eingedämmt werden, um Kraftwerke zu bauen, wird ihre wichtige Tätigkeit sowie das Binden des Treibhausgases CO2 beeinträchtigt. Statt SAUBERE ENERGIE zu sein, wie von Kraftwerks- und Großindustriefreunden behauptet wird, ist sie SCHWARZ.

Staudämme und Stauseen in Gletscherflüssen beschränken die Wirkung des Gletscherschlammes im Meer und deshalb ist der Schädlichkeitsgrad der Wasserkraftwerke ein Mehrfaches von dem bisher Angenommenen.

Außerdem is es wahrscheinlich, dass zurückgehende Menge des Gletscherschlammes und gestörtes Fließen der Wasserfälle die Bildung von Kiesel- und Kalkalgen schadet. Das könnte weniger Fischfang an den Küsten Islands, weniger Arbeitsplätze und weniger Exportwerte zur Folge haben.

Es wäre erforderlich, die Eindämmung aller Schlamm- und Gletscherflüsse der Welt zu verbieten, weil es für die gesamte Erdbevölkerung von Interesse ist, dass sie unbehindert arbeiten können, genau wie auch, dass die Regenwälder im Amazonen Gebiet zu erhalten sind.

Wenn Kraftwerks- und Großindustriefreunde mit sauberer Energie der isländischen Wasserfälle für Aluminium-Schmelzer angeben, täuschen sie sich selbst und das ganze Volk. Der Schaden ist schon sehr groß und Wasserkraftwerke mit Staudämmen und Stauseen machen das Problem des Treibhausklimas noch ärger.

Die Gletscherflüsse sind Lebensader der Erdbewohner und schaffen Quellen des Reichtums in vielerlei Weise - sie sind Lebensader für die Fische im Meer, die Vögel in der Luft und die gesamte Menschheit.

Deswegen werden alle Gletscherflüsse bereits verwendet, verwendet für das Leben und die Zukunft.

Guðmundur Páll Ólafsson, Naturwissenschaftler, den 3. Januar 2006.